Über mich

Home » Über mich

Andrea Jindra

Andrea Jindra

ich absolvierte das Studium der Betriebswirtschaftslehre (mit den Schwerpunkten: Personalmanagement und Verhaltenswissenschaftlich orientiertes Management) an der Wirtschaftsuniversität Wien. Ich bin Systemischer Coach (Coachingausbildung, FH Wiener Neustadt), “zertifizierte und diplomierte Erwachsenbildnerin” der Weiterbildungsakademie wba und des Bundesinstituts für Erwachsenenbildung sowie ISO zertifizierte Fachtrainerin.

Seit dem Jahr 2000 habe ich meine Berufserfahrung gesammelt, im Management von nationalen und internationalen Weiterbildungsinstituten, in der Personal- und Managementberatung, im Training und Coaching sowie im Online Marketing. Ich recherchiere laufend in den Themenbereichen Karriere, Arbeitsmarkt und Weiterbildung und schreibe regelmäßig Fachbeiträge in Webportalen und Blogs. Als Trainerin bin ich für Unternehmen im Rahmen der betrieblichen Weiterbildung, als auch im Rahmen von postgradualen Masterprogrammen für mehrere Hochschulen und Institute der Erwachsenenbildung tätig. Seit 2011 beschäftige ich mich auch sehr intensiv mit dem Thema Online-Marketing und bin auch Gründerin und Geschäftsführerin des Such-, Informations- und Vermarktungsportals für berufliche Weiterbildung und Personalentwicklung Weiterbildungsmarkt.net und betreue das Premium-Contentportal für beruflichen und persönlichen Erfolg 3MinutenCoach.com.

Ein kurzer Streifzug durch meinen persönlichen Werdegang

Als ich als 13-Jährige den Entschluss gefasst habe, nach der Schulzeit ein Wirtschaftsstudium zu absolvieren, hat mich meine Mutter auf eine Bildungs- und Berufsberatungsmesse mitgenommen, um zu schauen, ob mein Berufs- und Ausbildungswunsch für mich ideal ist. Als ich dort einer Beraterin meinen Ausbildungswunsch verraten habe, hat mir diese davon abgeraten mit dem Argument, dass es ohnehin schon zu viele Wirtschafts-Absolventen gibt und ich später mit dieser Ausbildung keinen Job finden werde. Ich habe nicht auf den Rat gehört und habe mit 19 Jahren das Studium der Betriebswirtschaftslehre begonnen.

Bei der Spezialisierung im zweiten Studienabschnitt habe ich mich für zwei Soft-facts-Spezialfächer entschieden (Personalmanagement und Verhaltenswissenschaftlich orientiertes Management). Die Professoren haben mir wieder davon abgeraten und empfohlen, ich soll doch zumindest ein Hard-facts-Fach wählen, sonst meinten sie, finde ich später keinen Job. Trotz aller Warnungen habe ich den Weg eingeschlagen, der für mich stimmig erschien und habe sogar einige Wochen vor meinem Studienabschluss meinen ersten Dienstvertrag unterschrieben.

Das interessante daran war, dass ich bei meinen ersten Bewerbungen nicht wirklich wusste, was ich überhaupt beruflich machen wollte. Ich hatte ein generalistisches Studium abgeschlossen, hatte einige durchaus qualifizierte Jobs und Berufspraxis im Ausland hinter mir, dennoch hatte ich keine wirklich eindeutige berufliche Qualifizierung. Daher entschied ich mich für Bewerbungen im Consulting und im Konferenzbereich, in der Hoffnung durch die Arbeit in Projekten in verschiedenen Berufsfeldern und Branchen herauszufinden, wo ich überhaupt beruflich hin will.

Der erste Job und die Suche nach der Berufung

So bin ich mit meinem ersten Job in einer internationalen Seminar- und Konferenzorganisation gelandet und habe in den folgenden Jahren mit Begeisterung unzählige Konferenzen für Fach- und Führungskräfte in den unterschiedlichsten Branchen organisiert. Da ich sehr karriereorientiert war habe ich bereits nach einigen Monaten in meinem Berufsleben eine Führungsrolle übernommen.

Durch meine aktive Präsenz im Markt und den Aufbau eines breiten Netzwerkes wurden rasch andere Unternehmen in der Weiterbildungsbranche auf mich aufmerksam und ich bekam regelmäßig Angebote, die einen deutlichen Schritt auf der Karriereleiter für mich bedeutet haben. So landete ich schlussendlich als Leiterin des Seminar-, Lehrgangs- und Konferenzgeschäfts in einem internationalen Medienkonzern und war für 10 Mitarbeiter, 16 Themenbereiche und hunderte Weiterbildungen verantwortlich.

Doch so sehr mir der Job auch Spaß gemacht hat, irgendetwas hat mir doch gefehlt. Nach zwei Jahren in meinem neuen verantwortungsvollen Job wuchs meine Unzufriedenheit von Monat zu Monat und bei aller Unklarheit war mir nur eines klar, ich musste mich beruflich verändern.

Zu diesem Zeitpunkt erkannte ich, dass man für den Jobmarkt vor allem dann interessant ist, wenn man die gleichen Erfahrungen immer wiederholt und möglichst die selben Aufgaben in einem anderen Unternehmen übernimmt. Damit hat das Unternehmen bei der Personalauswahl das geringste Risiko und die Einarbeitungszeit ist geringer. Nach über sieben Jahren im gleichen Feld wollte ich aber etwas Neues kennenlernen, ich wusste aber nicht genau was.

So begann für mich eine intensive Zeit des Nachdenkens und Reflektierens, ich habe viele Ratgeber gelesen und Coachings in Anspruch genommen. Im Zuge der intensiven Auseinandersetzung mit den Fragen nach meiner beruflichen Richtung wurde mir nach und nach klar, wie sehr ich unsere Trainer beneidet habe. Mir gefiel die Expertise, mit der sie ihre fachlichen Inhalte vermitteln und damit anderen Menschen weiterhelfen konnten. So stellte ich fest, dass ich nicht nur die Trainings für andere organisieren und vermarkten, sondern selber eine inhaltliche Expertise haben und mein Wissen anderen weitergeben wollte. Meine neue Richtung war damit klar, ich wollte Trainerin, Beraterin und Coach werden, ein Weg der einige Jahre der Ausbildung bis zur Realisierung in Anspruch nehmen würde.

Mit der klaren Richtung vor Augen verlies ich meinen wohlvertrauten Bereich, wechselte in die Personal- und Managementberatung und startete einen wahren Ausbildungsmarathon (der bis heute andauert) mit einem Coachinglehrgang.

Am 15. September 2008, an dem Tag der Lehman-Brothers-Pleite und dem Ausbruch der Wirtschafts- und Finanzkrise, etwas mehr als einem Jahr nach meinem Einstieg in die Personal- und Managementberatung verlor ich von einen Tag auf den anderen meinen Job. Genau in einer der größten Wirtschafskrisen mit höchsten Arbeitslosenzahlen wurde ich zum ersten Mal in meinem Leben arbeitslos. Sofort begann ich mit Bewerbungen und bekam auch einige Jobangebote. Der Haken war nur, dass alle Gehaltsangebote fast 50 Prozent unter meinem Letztgehalt lagen. Eine Organisation, die mich unbedingt einstellen wollte, machte mir sogar das Angebot, ich soll bei ihnen einfach die Wirtschaftskrise durchtauchen, es wäre ja immer noch besser, als arbeitslos zu sein.

Der Start in die Selbstständigkeit

Da ich immer schon den insgeheimen Wunsch gehegt hatte, mich eines Tages selbständig zu machen, war nun der richtige Zeitpunkt für mich gekommen. Ich hatte zwar aufgrund des ungeplanten Jobverlustes kein Konzept, geschweige denn einen Businessplan, aber ich wusste, schlechter als die Arbeitslosigkeit würde es schon nicht werden. Und so legte ich einfach los und verkaufte meine ersten Beratungs- und Trainingstage und Coachings. Da bei den hohen Arbeitslosenzahlen mit einem Schlag sehr viele Trainer und Coaches für Bewerbungstrainings benötigt wurden, konnte ich in den folgenden Jahren als Trainerin und Bewerbungscoach tausenden Menschen bei Ihrer Bewerbung und beruflichen Orientierung weiterhelfen.

2010 gründete ich dann mein erstes Unternehmen, mit dem ich Personen und Organisationen in der Beratung und Weiterbildung bei Ihrer Selbstvermarktung und im online Marketing unterstütze. Bewerber berate ich im Rahmen von Bewerbungs- und Karrierecoachings sowohl beim Finden der passenden beruflichen Richtung, bei den Bewerbungsunterlagen und im Selbstmarketing. Ich unterrichte an mehreren Hochschulen in Masterlehrgängen und betreibe mehrere Internetplattformen u.a. Weiterbildungsmarkt.at, eines der größten Such- und Informationsportale für berufliche Weiterbildung im deutschsprachigen Raum und das Contentportal für beruflichen und persönlichen Erfolg, 3MinutenCoach.com.

Was meine Persönlichkeit kennzeichnet und sich nie ändern wird, ist dass ich niemals aufhören werde, meine berufliche Richtung immer wieder zu hinterfragen, mich ständig weiterzubilden und neue Wege einzuschlagen. Was ich nach über 15 Jahren im Berufsleben sagen kann: Es zahlt sich aus, sich die Frage nach der richtigen Richtung zu beantworten, den Weg der Veränderung auf sich zu nehmen und sich weiter zu entwickeln, auch wenn es oftmals leichter ist, im gleichen Fahrwasser zu bleiben.

Mein Tipp: Überlassen Sie Ihre berufliche Richtung und Ihre nächste Arbeitsstelle nicht dem Zufall, sondern gehen Sie die Suche und Bewerbung ganz gezielt an und holen Sie sich professionelle Hilfe, wenn Sie alleine nicht weiter kommen.

Sehr gerne unterstütze ich auch Sie auf diesem entscheidenden Weg!

Weitere Geschäftsfelder und Webportale von mir:

DBMLogoDie BILDUNGSMANAGER ist ein Beratungs- und Trainingsinstitut mit den Schwerpunkten Bildungsmanagement, Bildungsmarketing und online Marketing mit einer Online Marketing Agentur.

www.diebildungsmanager.com

weiterbildungsmarkt.netWeiterbildungsmarkt.net ist ein Such- und Informationsportal für berufliche Weiterbildung und Personalentwicklung

www.weiterbildungsmarkt.net

3MinutenCoach_logo3MinutenCoach.com ist ein Premium-Contentportal für beruflichen und persönlichen Erfolg

www.3minutencoach.com

CoachInWienCoach-in-Wien.at ist die Webseite für persönliche Einzelcoachings im Bereich Karriere und Bewerbung

www.coach-in-wien.at

Profile von mir im Social Web:

Andrea Jindra auf Xing

Andrea Jindra auf Twitter

Andrea Jindra auf Google Plus